Welcome to Neil Young Fanclub Germany!

Neueste News bei: Neil Young Info

01.02.2012

Neil Young: Steve Jobs's death hindered Apple's high-def music efforts more..

27.10.2011

David Crosby & Graham Nash sind wie alter Wein zu lesen hier

Hinweise auf Neil Young Geburtstagspartys:
Freitag, 11.11.11 Kakelbont in Tilligte(NL) mit Neil Young Mirror Band

16.09.2011

Hier ein schöner Artikel über Neils Film & Buch

Ich war gut ..

28.07.2011

Aus dem Westen
Aus dem Rolling Stone


04.05.2011

Nun bei Thrasher ganz offiziell:

Video

pure Freude beim Zuschauen und Zuhören ...

 

03.05.2011

Das neue Album: Ein Schatz – „A Treasure“

Neil Young & The International Harvester

 Von unseren Freunden bei Shakey Pictures


NEIL YOUNG wird  ein LIVE Album mit dem Titel „A Treasure“  auf Reprise
Records veröffentlichen
RENOMMIERTEN ROCKER gräbt live Country-Album mit legendären Band -  The International Harvester aus  -  Konzert  während der US- Tour im  Jahr 1984 .

Die 12-Track Live-Album „A Treasure“  enthält Songs, die während Young´s 1984 US-Tour zur Unterstützung seines Albums Old Ways aufgenommen und enthält sechs bisher unveröffentlichte Tracks. Unter denen, "Grey Riders" dieser wird der erste Titel sein, der im Radio veröffentlicht wird.
„The Treasure“  vereinigt  Young auf der Bühne mit einigen der größten Künstler in der Geschichte der Country-Musik, darunter der verstorbene, großartige Ben Keith an Stahl-und Slide-Gitarre und Rufus Thibodeaux an der Geige Arbeit, zusammen mit der  lebenden Legenden Spooner Oldham und Hargus "Pig" Robbins auf Klavier, Tim Drummond und Joe Allen am Bass und Karl Himmel am Schlagzeug, und andere. „A Treasure“  ist Youngs erste Release seit des letztjährigen Grammy-und Juno-Award-Gewinner Albums, Le Noise.
Die Live-Album zeigt diesen Ikone Künstler während einer faszinierenden Zeit in seiner Karriere, als er vor Kritik und Klagen von seiner damaligen Plattenfirma überschüttet wurde wegenfür die Erkundung eines traditionell Country-Sound.

"Sie können mich unberechenbar nennen," sagt Young, auf die Frage , von Zeit zu Zeit seine musikalischen Richtungen zu ändern  "aber ich bin  konsequent darin, konsequent unberechenbar."  Immer  gefeiert für seine musikalische Vielseitigkeit, „A Treasure“, ist so ähnlich wie  eine klangliche Zeitkapsel, die sofort  den Zuhörer zu Zeit und Ort bringt , als es entstand . "Ich liebe dieses Album," sagt Young . "Ich hatte es nicht 25 Jahre nicht gehört, aber als wir sie ausgegraben haben sagte Koproduzent Ben Keith 'Dies ist ein Schatz."

Teil dessen, was „A Treasure“ so überzeugt,  ist der musikalische Beitrag der Internationalen Harvester, mit denen Young zu der Zeit spielte. Viele von ihnen waren bereits Vorbilder in der Country-Musik Welt und ihre Bekanntheit erst in den Jahren gewachsen, da. "Ich liebe es einfach, die Jungs zu hören", sagt Young. "Sie sind alle Country-Musik Legenden." Diejenigen, hinter den Kulissen auch bedeutende Beiträge zur Schall-Kraft  A Treasure's. Tim Mulligan hat gemischt und gemastert . Zum Zeitpunkt, als dieser Lieder wurden aufgenommen wurden,war  Bob Stern der Tourmanager , lieferte Tim Foster die Bühne, und Larry Cregg war verantwortlich für das Instrumentarium der Band.

„A Treasure“  wird in mehreren Formaten, darunter Standard-CD, Vinyl, digitalen Download mit und ohne Videos veröffentlicht werden, und als Deluxe CD / Blu-ray-Paket. Die Blu-Ray-Version wird eine kuratierte Auswahl an Videos geben, die diesen Titeln im  Kontext und bildhafte Kraft verleiht.
"Ich mag es diese alten Live-Videos zu sehen und hören, um zu sehen, welche sind die besten Versionen dieser Lieder," sagt Young. "Es macht Spaß zu sehen, wie wir aussahen, wenn wir es spielten.“


Herzliche Grüße

Johannes P. vom Niederrhein

 

11.02.2011

Neue Bilder und Berichte

unter Fotos und Internationale Presse.

 

13.10.2010

Neil at Youngtown Museum, Omemee

Neil und sein Bruder Bob Young (Er war auch schon mal eine zeitlang auf HH.org, ein guter Autor, lebendige Sprache, guter Witz.)       

Sharry Wilson reports:

Neil and his older brother Bob visited the Youngtown Museum in Omemee recently. I'm absolutely thrilled to hear this news and very happy for Trevor Hosier, the proprietor of the museum. It's wonderful to hear that both Neil and Bob support the museum.

Here are some photos of Neil's visit to the Youngtown Museum (his brother Bob is wearing the red jacket. The fellow in the denim jacket is Trevor Hosier and the white-haired guy is their good friend Dave Toms):

Link

Bob Young is promoting another appearance of The Sadies (with special guest Greg Keelor from Blue Rodeo) at Coronation Hall in Omemee on Friday, October 29. He was also the promotor when they played Coronation Hall in July, 2009.

Link

 

12.10.2010

My Hero - Neil Young

...My hero. One Neil Percival Young. Always the troubadour, always the mutineer, often obtuse in the most pleasant of ways but ultimately, and most importantly, the one man on this entire planet who in my cynical eyes, embodies and protrudes the most primitive and primal of human ideals: soul. Neil Young is soul personified.....

Link

07.10.2010

Ad Vanderveen in Weimar

Link

04.10.2010

Farm Aid Day

Link 1 | 2

04.10.2010

Le Noise

Link

04.10.2010

Farm Aid Day

Link

01.10.2010

Ein Mann auf einem Hocker: Neil Young lässt es krachen

Link

01.10.2010

Donnern, Gott und Kalifornien

In glänzender Form: Neil Youngs neues Album "Le Noise"

Link

01.10.2010

Das Denkmal, der Klang und die Revolution

Neil Young zeigt auf "Le Noise" erneut seine düster-schöne Seite

Link

30.09.2010

"Das Knochenmark des Rock"

Link

30.09.2010

Le Noise - Kritik SPIEGEL ONLINE

von Andreas Borcholte

Es stimmt natürlich nicht, dass die merkwürdigsten Alben von Neil Young auch die besten sind. Das würde ja bedeuten, dass zum Beispiel Youngs Umarmung des Achtziger-Jahre-Elektropops auf "Trans" oder zuletzt die Ode ans Elektromobil ("Fork In The Road") mehr Strahlkraft hätten als "Everybody Knows This Is Nowhere", "Tonight's The Night", oder "Rust Never Sleeps". Aber zumindest wurde es immer ziemlich interessant, wenn Young mal wieder einen Schritt zur Seite machte, eine komische Idee unbedingt umsetzen wollte - oder einfach nur seinem Bauch oder Herzen gefolgt ist. So ist auch "Le Noise", Youngs ungefähr 50. Album, kein leicht verdauliches "Harvest Moon" geworden, sondern ein karges, von tiefer Verzweiflung geprägtes Album, das man fast schon als Antithese zum gesetzt-saturierten Alterswerk bezeichnen könnte. Es gibt nur Neil Young und seine Gitarren zu hören, allerdings geisterhaft verfremdet, geloopt und verzerrt von U2-Produzent Daniel Lanois (man beachte die Hommage im Albumtitel), der etwas ähnliches schon einmal mit Robbie Robertson für dessen Solo-Debüt gemacht hat: Einfach mal den Dämonen freien Lauf lassen. Wo Rick Rubin bis zur Essenz reduziert, fügt Lanois dem vom Ballast befreiten Sound seiner Schützlinge oft etwas Schamanisches hinzu, weshalb sich viele Songs auf "Le Noise" anhören, als seien sie, womöglich induziert durch alte Inka-Drogen, aus einer fernen Vergangenheit herübergeweht. Und die Vergangenheit ist es, über die Young in seinen acht neuen Stücken meditiert. In der fragilen Ballade "Love And War" zum Beispiel fragt er sich, warum er nach so vielen Songs über diese Themen noch immer keine Ahnung hat von Liebe und vom Krieg, es ist halt eine "Angry World", wie ein anderer, zorniger Song heißt. "Hitchhiker", ein Überbleibsel von Anfang der Neunziger, fasst Youngs verschlungene Drogen-und Desperado-Karriere in bestürzender Offenheit zusammen, um mit der Aussage zu enden: "I've tried to leave my past behind, but it's catching up with me". Zwei enge Freunde Youngs starben in den vergangenen Monaten, der Filmemacher Larry Johnson und der Steel-Gitarrist Ben Keith. Vielleicht hat diese Verlust den inzwischen 65-jährigen Young dazu bewogen, die Jahrzehnte zu transzendieren und eine Art düstere Bilanz zu ziehen. Und was bleibt, ist das durch die Ewigkeit wabernde Feeback der Gitarren. Doch es gibt Hoffnung: "Someone's Gonna Rescue You" heißt ein Song auf "Le Noise". Es ist der beste auf diesem merkwürdigen, irgendwie rührenden Album voll unheimlicher Resonanzen.

17.09.2010

Es klang wie Gott"

Greg Kot, Musikjournalist der „Chicago Tribune“ hat mit Neil Young und Daniel Lanois gesprochen und gibt heute in einem aufschlussreichen Artikel seiner Kolumne „Turn It Up“ Einblicke in die Entstehung von „Le Noise“.

Neil Young, laut Greg Kot nicht gerade anfällig für Übertreibungen in Interviews, sei von den Tönen, die Lanois von der Gitarre einfangen konnte, geradezu weggeblasen worden. „Es klang wie Gott", so Young.

Lanois schilderte dem Chigagoer Journalisten, wie er Young die aufgemotzte Akustikgitarre gab, die durch spezielle Pick-Ups und Techniken orchestrale Sounds und ein Nachbilden der menschlichen Stimme ermöglicht. Lanois: „Man holt vier Dimensionen des Klangs aus einer einzigen akustischen Gitarre.“ In der ersten der Aufnahmesessions, die auf Wunsch von Neil Young übrigens alle bei Vollmond stattfanden, entstanden die beiden akustischen Stücke und das mit elektrischer Gitarre eingespielte „Hitchhiker“. Lanois: „Ab da begannen die Dinge wirklich interessant zu werden.“ Die Hollowbody-Gitarre [Neils ‚White Falcon’] hat Lanois durch zwei Verstärker gejagt. Einer war clean eingestellt, der andere hatte einen Tremolo-Effekt. Lanois sah noch größeres Potenzial: "Wir deckten beide Enden des Klangspektrums mit der Gitarre ab. Es kam zu diesem schneidenden, bohrenden, rasiermesserscharfen Sound und diesem schönen Basston mit der süßen Melodie auf der anderen Seite." Young sei mit mehreren fertigen Songs zu den Aufnahmen gekommen und habe zwischen den Besuchen in Lanois 'Haus ein paar mehr geschrieben.

Ob es nun die Gitarren waren, die Soundeinstellung oder die Ausrichtung der Planeten, fasst Kritiker Greg Kot seine Eindrücke zusammen, „’Le Noise’ gehört zu den schönsten Aufnahmen Young’s. Das Zusammenspiel von Gewalt und Wehleidigkeit schafft einen eindrucksvollen Hintergrund für des Sängers Meditationen über Themen, die ihn über Jahrzehnte beschäftigt haben: dauerhafte Liebe über den ersten romantischen Gefühlsrausch hinaus, die Korruption auf diesem Planeten, seine eigene Suche nach Erlösung und Klarheit.“

Vollständiger englischer Originalartikel:

 

14.09.2010

Le Noise

Video "making of"..

 

verschobener Erscheinungstermin

dafür Video von "Angry World"

 

08.09.2010

Philip Bölter

Tourdaten

| 2

Tourinfo (inkl. Hörproben)

 

02.09.2010

Rock the garden


http://www.tagblatt-anzeiger.de

 

01.09.2010

Reprise kündigt "Le Noise" offiziell an

Hier ein übersetzter Pressetext von Reprise:


Reprise Records hat heute offiziell das neue Album „Le Noise“ für den 28. September angekündigt. Es wird acht Songs enthalten, entstanden in Zusammenarbeit mit „Rock-Ikone, Musiker, Songwriter und Produzent“ Daniel Lanois (bekannt für seine Zusammenarbeit mit U2, Bob Dylan, Peter Gabriel, Brian Eno, Emmylou Harris, Willie Nelson, The Neville Brothers und vielen anderen). Als Produzent oder Co-Produzent gewann Lanois Grammy Awards im Jahre 1987, 1992, 1997, 2000 und 2001.

Youngs und Lanois' Wege kreuzten sich musikalisch mehrmals im Laufe der vielen Jahre, einschließlich Lanois' Auftritten bei Youngs Bridge School Benefit Concert und Youngs Engagement bei Farm Aid, bei dem Lanois als Willie Nelsons Music Director fungierte. Es ist aber das erste Mal, dass die beiden zusammen im Studio waren. Das Album wurde in Lanois Haus in der Silverlake Gegend von Los Angeles aufgenommen.

"Le Noise" präsentiert Neil Young mit akustischen und elektrischen Gitarren, angereichert mit Lanois typischen Klangtexturen. Es gibt keine Band, keine Overdubs, nur "ein Mann auf einem Stuhl und ich mit meinem netten Job der Aufnahme", wie Lanois es ausdrückt. "Neil war so dankbar für den Sound, den wir ihm vorgestellt haben", sagt Lanois. "Er kam zu Tür herein und ich habe ihm eine akustische Gitarre in die Hand gedrückt, an der ich gearbeitet hatte, um einen neuen Sound zu schaffen. Das ist der vielschichtige akustische Sound, den man in den Songs "Love And War" und "Peaceful Valley Boulevard" hört. Ich wollte, dass er versteht, dass ich daran in jahrelanger Arbeit zu Hause gearbeitet hatte und ich ihm damit etwas gebe, was er nie zuvor gehört hat. Er nahm das Instrument, das alles hatte - akustische Sounds, Elektronik, Basssounds – und sobald er es anspielte, wusste er, dass wir die Akustikgitarre auf eine neue Ebene gehievt hatten. Es ist schwer, nach über 50 Jahren Rockmusik am Ende mit einem neuen Sound zu kommen, aber ich denke, wir haben es geschafft."

"Le Noise" wird in verschiedenen Formaten veröffentlicht werden, einschließlich der Standard-CD, Vinyl, digitalem Download und als Deluxe CD/DVD. Der DVD-Teil, von Kameramann Adam Vollick geschossen, wird aus acht Schwarz-Weiß-Filmen bestehen, die Youngs Einspielung jedes Liedes solo auf akustischer und elektrischee Gitarre live im Studio zeigen. Im November wird Reprise außerdem eine Blue-Ray-Edition mit den von Lanois' und Vollicks gedrehten Filmen von Neil Young veröffentlichen.

Offizielle Tracklist:

1.      Walk With Me
2.      Sign of Love
3.      Rescue Me
4.      Love And War
5.      Angry World
6.      Hitchhiker
7.      Peaceful Valley Boullevard
8.      Rumblin'

Originaltext in englisch hier: http://redir.ec/bxwf

 

26.08.2010

Erster Eindruck von "Le Noise"

latimesblog.com

Übersetzte Kernaussagen des Artikels von Randy Lewis:

(...)
"Was bei "Le Noise auffällt ist, wie es Young's einzigartige Herangehensweise an Musik sowohl zusammenfasst und destilliert: Nur Neil und eine Gitarre - seine große, weiße elektrische Gretsch schlägt und brennt bei den meisten der Titel, ein paar sind um schrammelnde und klimpernde akustische Instrumente herum gebaut. Beides wird aufgezeichnet und verstärkt - wörtlich und sinnbildlich - von Lanois typischen Soundbasteleien, die den Gesang loopen und die Basstöne der Gitarren durch Verzerrer, Synthesizer und andere Elektronik herausheben." (...)

"Die Songs strotzen vor Energie - Wut, Leidenschaft, Liebe, Selbstzweifel, Reue, Hoffnung - die Emotionen erscheinen ohne Percussion, Keyboards, Streicher oder andere Instrumente, nur durch Young's Stimme und Gitarre umso reiner im Ausdruck." (...)

 

Philip Bölter Tourdaten

11.09.2010       Kulturkeller, Fulda

17.09.2010       Basta, Barkel

18.09.2010       Forum, Stadtlohn

19.09.2010       Sonne, Herne

23.09.2010       Das Haus, Landau

24.09.2010       Vigo, Achern

25.09.2010       Bootshaus, Mannheim (Solo)

02.10.2010       Zimmer 16, Berlin

03.10.2010       Rickenbacker Music Inn, Berlin

04.10.2010       Café Burger, Berlin (Solo)

20.10.2010       Matahari Bar, Nürnberg

21.10.2010       Live Club, Bamberg

23.10.2010       Blues Corner Lohr, Lohr

25.10.2010       Bedford, Hamburg (Solo)

26.10.2010       Freundlich & Kompetent, Hamburg (Solo)

03.11.2010       Karl, Heidelberg

04.11.2010       Underground, Zwingenberg

05.11.2010       JUZ, Sulzbach

06.11.2010       Swinging London Pub, Bad Salzschlirf

11.11.2010       Kunsthaus, Meiningen (Solo)

13.11.2010       The Ranch, Plauen

14.11.2010       Zum Gerücht, Dresden

20.11.2010       Zur Sonne, Hanau

26.11.2010       Klampfe, Witzenhausen

27.11.2010       Haunscher Hof, Bad Salzungen

03.12.2010       Irish Pub, Gießen

04.12.2010       Kornhaus, Hünfeld

08.12.2010       Rock Café, Ettenheim-Altdorf

11.12.2010       Furioso, Freiburg (Solo)

 

24.08.2010

Pearl Jam auf Bridge School 2010

und Elton-John-Single mit Neil Young

„Pearl Jam“, über deren Auflösung schon spekuliert wurde, feiern ihr 20-jähriges Band-Jubiläum auf dem Bridge School Benefit Concert am 23./24. Oktober in Mountain View, Kalifornien. Das bestätigte Gitarrist Stone Gossard dem amerikanischen Billboard Magazin. Die Gruppe um Eddie Vedder tritt zum achten Mal auf dem von Pegi Young mit gegründetem Benefizkonzert auf. Außer Neil Young und Pearl Jam stehen noch keine weiteren Teilnehmer fest.

www.billboard.com

Elton John und Leon Russel veröffentlichen heute, 24. August, vorab die erste Singleauskopplung ihres gemeinsamen Albums „The Union“, das am 19.Oktober erscheinen soll. Die Single "If It Wasn't for Bad" erscheint auf iTunes sowie anderen digitalen Anbietern und bietet neben Piano-Duellen zwischen John und Russel auch die Gastsänger Neil Young und Ex-Beach Boy Brian Wilson. An der Orgel ist zudem Booker T. Jones zu hören, mit dem auch Neil Young schon mehrfach zusammenarbeitete. Angeblich planen Elton John und Leon Russel für 2011 auch eine Welttournee mit Gästen, darunter ebenfallsNeil Young.

www.theatermania.com

 

24.08.2010

Erste Videos Rock The Garden

Videos 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6

 

23.08.2010

After The Garden

Moin Moin,

da steht doch schon mal einiges.
Sehr schön...

Link

Auch ich finde es betrüblich, dass Thrasher das Handtuch werfen will. Irgendwie entsteht in mir immer mehr der Eindruck,dass jeder, der was auf die Beine stellt und sein Herzblut investiert, noch zusätzlich auf die Glocke kriegt - antstatt bissel Unterstützung zu bekommen.

Hoffentlich irre ich mich, sonst wirds bald spärlich werden...

Rockige Grüße
Roland
www.bozzrockband.de

 

11.08.2010

Twisted Road - 3. Bein

Twisted Road - 3rd Leg Tour Dates


2010 Twisted Road Tour - 3rd Leg



09-20 Marina Civic Center Panama City Florida

09-22 Ruth Eckerd Hall Clearwater Florida

09-23 Hard Rock Live Hollywood Florida

09-25 IP Casino, Resort & Spa Biloxi Mississippi

09-26 Saenger Theatre Mobile Alabama

09-28 Saenger Theatre Pensacola Florida

10-02 Miller Park Milwaukee Wisconsin Farm Aid 25

10-23 Shoreline Amphitheatre
Mountain View California Bridge School Benefit 24

10-24 Shoreline Amphitheatre
Mountain View California Bridge School Benefit 24

 

30.07.2010

Rolling Stone

Der Rollingstone schreibt über Neils neues Album und den Tod von Ben Keith.

 

30.07.2010

Nachruf

Ein sehr persönlicher Nachruf von Neil.

 

29.07.2010

Archives Volume #2 Neuigkeiten

& NYA Special Release Serie

Einige wirklich bedeutende NeilYoung-Nachrichten zu den NY Archiven und der NYA Special Release Serie wurden über NY Times lanciert:

Die NYA Team um Will Mitchell Johnson und Hannah ist dabei, sich durch Material aus zahlreichen Quellen zu graben, darunter Zeitungen, Schriftsteller, Fans, Bootleg-Sammler und Fotografen (besonderer Dank an den Fotografen/Sammler Joel Bernstein). Viel Arbeit wurde bereits geleistet, aber es gibt noch viel zu tun. Mit der von noch von  Larry Johnson gestalteten Vorlage geht das Team zügig voran.

Besonderer Dank geht an Tontechniker John Nowland, Tim Mulligan und das Team von Redwood Digital für die unglaubliche Menge an Arbeit, die bereits geleistet wurde. Volume 2 verspricht noch mehr Inhalte als Volume 1, mit vielen bisher unveröffentlichten Tracks.

Vier unveröffentlichte Alben aus dieser Zeit werden rekonstruiert und über die NYA Special Release-Serie erhältlich sein. Chrome Dreams, Homegrown und Oceanside-Countryside sind drei unveröffentlichten Studio-Alben. Ebenfalls aus dieser Zeit stammt die unveröffentlichte Live-Aufnahme Odeon-Budokan, produziert von David Briggs und Tim Mulligan.
Diese vier Alben werden zunächst als Vinyl-Ausgaben von analogen Masterbändern veröffentlicht, so wie sie auch ursprünglich veröffentlicht werde sollten. Es wird also Zeit, in neue Plattenspieler zu investieren, zumal die neuen Spieler mit moderner Technik außerordentlich gut sind.

Während die unveröffentlichten Alben Chrome Dreams und Homegrown recht gut dokumentiert sind, klingt Oceanside- Countryside faszinierend. Und die unveröffentlichte Odeon- Budokan Live-Aufnahme scheint aus der besonders guten alten Crazy Horse-Zeit zu stammen.
Die Nachricht wirft einige interessante Fragen hinsichtlich der Investitionen in Vinyl-Wiedergabe-Technologie auf. Beachtenswert ist, dass das Blu-Ray-Format in der Nachricht nicht erwähnt wird.

Schließlich ist auch keine Rede von einem "Time Fades Away"- Re-Release. (Vielleicht sollte man eine Petition starten oder so etwas ....)

Danke „Because Sound Matters!“

28.07.2010

Guitarist Ben Keith...

...has passed away, aged 73

 

27.07.2010

Linksammlung

Crosby, Stills and Nash über Love Parade.
Heilige Messe unterm Zeltdach.
Tollwood-Abschluss 2010.
Zeitlose Schönheiten.
Die alten Hits sind zeitlos schön.
Woodstock mit Burgfräulein.

 

27.07.2010

Ben Keith R.I.P.

Neil beim Konzert in Winnipeg:

Neil acknowledged Ben's death at his Winnipeg concert tonight. Appearing somewhat sombre before the first song of his encore, Old Man, Young said, "This is for Ben Keith. His spirit will live on. The Earth has taken him."

 

14.07.2010

Neil Young Fanclub Update

Neues Design, neues Gästebuch, neue Email!

Das Archiv ist noch "Under Construction"

Wenn ihr Anregungen habt oder Fehler findet, sendet diese bitte an die NEUE EMAIL ADRESSE:

neilyoungfanclub.@gmx.de

Wir wünschen viel Spaß und hoffen, dass ihr euch wohlfühlt!

 

20.07.2010

Veranstaltungsplan von Erfurt

Website

 

19.07.2010

Tourtermine CSN

24.7. Crosby Stills & Nash auf der Burg der wunderschönen mittelalterlichen freien Reichs- und Staufer-Stadt Esslingen am Neckar

25.7. Crosby,Stills & Nash beim schönen Ambiente des Tollwood Festivals in München

 

16.07.2010

Marakesh Express in voller Fahrt

Website 1 | 2

 

10.07.2010

Events

Rock the garden

 

08.07.2010

Danny Whitten

Hier ein paar Links über Crazy Horse Member, Danny Whitten

1 | 2 | 3

 

02.07.2010

ein kleinwenig Neil Zusammenhang...

Pearl Jam gestern in Berlin...

Website

 

30.06.2010

thrasher

...darf auch gerne kommentiert werden...

Website

 

30.06.2010

Klassenfoto Neil

Neil Young Appreciation Society

 

23.06.2010

Neil auf neuer Elton CD

London - Im Oktober wird Elton John sein neues Album rausbringen. Das ist jetzt auf seiner Homepage nachzulesen.

Dort heißt es auch, die Arbeiten an der Platte lägen in den letzten Zügen. Fans können, so John, 16 neue Songs erwarten, einschließlich des Tracks"Never Too Old (To Hold Somebody)". Zudem lud sich der Sänger einige Gaststars ein. Darunter: Neil Young und Brian Wilson von den "Beach Boys".

Website

 

23.06.2010

Pegi´s neues Album...

first review

17.06.2010

RTG Radio - 1. Update

So - geschafft, nun klingts prima... ;-)) Enjoy the program!!

Rock the garden

Bozzrockband

 

07.06.2010

Tourdaten

11.07 Fox Theater, Oakland, California

12.07. Fox Theater, Oakland, California

19.07. Arlene Schnitzer Concert Hall, Portland

20.07. Paramount Theatre, Seattle, Washington

23.07. Northern Alberta Jubilee Auditorium, Edmonton, Alberta

24.07. Southern Alberta Jubilee Auditorium, Calgary, Alberta

26.07. Centennial Concert Hall, Winnipeg, Manitoba

27.07. Centennial Concert Hall, Winnipeg, Manitoba

29.07. Northrop Auditorium, Minneapolis, Minnesota

30.07. Riverside Theater, Milwaukee, Wisconsin

Tourdaten

 

03.06.2010

BLAST - wo die Büffel röhren

Video

 

03.06.2010

NY - TWR - Bildergalerie

Bilder

 

01.06.2010

Neil auf YT

Blog

 

26.05.2010

Erste Human Highway Radiosendung

Radio

 

26.05.2010

Rock the Garden auf myspace

Website

 

26.05.2010

Neils neue CD



Bericht

 

21.05.2010

Ein schöner Bericht zur Buffalo-Show Notes from the Queen City

Thoughts, musings, and opinions on the world at large and the Buffalo, New York area by a UB student THURSDAY, MAY 20, 2010 Walking Down a Twisted Road

Blog

 

20.05.2010

Erster Clip

Neil sehr witzig: "It's amazing how they are all exactly the same. It's the same song over and over again."

Video

 

20.05.2010

Neil's Tourstart-Setlist

2010-05-18 Palace Theatre, Albany, New York, USA Solo

1.My My, Hey Hey (Out Of The Blue)
2.Tell Me Why
3.Helpless
4.You Never Call
5.Peaceful Valley
6.Love And War
7.Down By The River
8.Hitchhiker
9.Ohio
10.Sign Of Love
11.Leia
12.After The Gold Rush
13.I Believe In You
14.Rumblin'
15.Cortez The Killer
16.Cinnamon Girl
---
17.Walk With Me
18.My My, Hey Hey (Out Of The Blue)


Tour:
2010 Twisted Road Tour

Band:
Solo

 

18.05.2010

Behind The Glass with Daniel Lanois

by Howard Massey on October 29, 2009 · 29 comments in Recording & Mastering

Lanois [Excerpted] interview with multiple-Grammy-winning producer Daniel Lanois, titled “Nothing is Sacred,” taken from Behind The Glass, Volume II: Top Record Producers Tell How They Craft the Hits by Howard Massey, published by Backbeat Books.

Blog 

 

18.05.2010

Human Highway Radio

"Es ist so weit. Nach 2 Wochen Freizeitentzug ist also die erste Human Highway Radiosendung fertig. Hier der Download-Link für die gesamte Sendung (ca. 100 MB) als mp3"

Human Highway Radiosendung

 

©2011

News
Guestbook
Fotos
Int. Press
Plattenkritiken
Bands
Discographie
Biographie
Events
Archiv
Links
Weg
Kontakt
Über uns
Impressum

News